Mögliche Begleiterkrankungen von Acne Inversa

Acne Inversa ist keine reine Hauterkrankung, sondern betrifft den ganzen Körper. Obwohl die Anzeichen auf der Haut auftreten, handelt es sich dabei eigentlich um eine entzündliche Erkrankung, die das gesamte körperliche Abwehrsystem beeinträchtigt.

Die Wahrscheinlichkeit, als Acne-Inversa-Patient auch an einer der folgenden Krankheiten zu leiden, ist gegenüber Menschen ohne AI deutlich erhöht. Bei Beschwerden, die nicht Ihre Haut betreffen, sollten Sie daher auch in Betracht ziehen einen Facharzt aus dem jeweiligen Bereich aufzusuchen oder sich von Ihrem behandelnden Dermatologen überweisen lassen. Erzählen Sie dem Facharzt dabei unbedingt auch von Ihrer AI-Erkrankung.

Folgende Begleiterkrankungen können im Zusammenhang mit einer Acne Inversa auftreten:

Arthritis

AbbVie Akne Inversa Begleiterkrankung Arthritis

Arthritis verursacht Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken, die sich typischerweise im Alter verschlimmern. Hierbei handelt es sich um eine häufige Erkrankung. Nachdem auch Arthritis zu den chronisch entzündlichen Krankheiten zählt, ist bei Menschen mit Acne Inversa die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch an Arthritis leiden, höher als bei der Allgemeinbevölkerung.

Patientenorganisation Arthritis: www.rheumaliga.ch oder www.arthritis.ch


Morbus Crohn

AbbVie Akne Inversa Begleiterkrankung Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung, die Reizungen im Verdauungs- bzw. Magen-Darm-Trakt hervorruft. Sie wirkt sich am häufigsten auf den letzten Abschnitt des Dünndarms (Ileum) oder den Dickdarm (Kolon) aus, kann aber an jeder Stelle zwischen Mund und Enddarm auftreten. Die Entzündung kann im Laufe der Zeit Teile des Verdauungstrakts schädigen, was zu zusätzlichen Komplikationen wie einer Darmverengung führen kann.

Patientenorganisation Morbus Crohn: www.smccv.ch


Depressionen

AbbVie Akne Inversa Begleiterkrankung Depression

AI hat oft ganz erheblich negativen Einfluss auf die Lebensqualität betroffener Menschen. Untersuchungen zeigen, dass bei AI-Patienten vermehrt Depressionen auftreten können. Bei Depressionen handelt es sich um eine medizinische Erkrankung, die ein anhaltendes Gefühl der Traurigkeit, Interessensverlust und Hoffnungslosigkeit verursacht. Die Symptome können von Mensch zu Mensch unterschiedlich schwer ausfallen und sollten unbedingt ernst genommen und behandelt werden.


Krebserkrankungen

AbbVie Akne Inversa Begleiterkrankung Krebs

Acne Inversa ist eine gutartige entzündliche Erkrankung. Wie bei vielen entzündlichen Erkrankungen vermutet man auch bei Menschen mit AI ein erhöhtes Krebsrisiko. Es gibt jedoch zu wenige wissenschaftliche Untersuchungen um diese Frage genauer zu beantworten. Es ist jedoch angeraten, dass Acne Inversa-Patienten regelmässige Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen, damit allfällige bösartige Erkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden können.


Schwere Akne

AbbVie Akne Inversa Begleiterkrankung Schwere Akne

Zu den Merkmalen der schweren Akne zählen hauptsächlich tief lokalisierte, feste Knoten und Entzündungen, die sehr schmerzhaft sein können. Betroffene Bereiche können sich infizieren und bei Nichtbehandlung zur Vernarbung führen.

Schwere Akne wird zwar häufig mit Acne Inversa in Verbindung gebracht, leider besteht jedoch besonders bei AI-Patienten die Möglichkeit einer Akne-Fehldiagnose. Eine eindeutige Diagnose ist nur mit einer histologischen Untersuchung (Gewebeuntersuchung) möglich. Dabei wird das Gewebe unter dem Mikroskop untersucht und die typische Veränderungen der Zellstruktur bei AI werden sichtbar.

Acne Inversa Newsletter

Tragen Sie sich ein und erhalten Sie aktuelle Informationen zum Thema Acne Inversa.

Sprechen Sie mit Ihrem Dermatologen

Wenn Sie denken, möglicherweise an Acne Inversa erkrankt zu sein, vereinbaren Sie einen Termin bei einem Dermatologen, um Ihre Anzeichen abklären zu lassen. Zusätzlich können Sie hier einen kurzen Selbsttest durchführen, der Ihnen im Arztgespräch helfen kann, dass mögliche Anzeichen von Acne Inversa schnell erkannt werden.